Inhalte und Ziele

Der Doppelmasterstudiengang IKM verbindet Kultur-/Sozialwissenschaften mit den Wirtschaftswissen-schaften. Fächerübergreifendes Lehren und Forschen gewinnt in den Wissenschaften grundsätzlich an Bedeutung. In unserer modernen Welt sind viele Fragen und Herausforderungen äußerst komplex und sind von einer einzelnen Fachwissenschaft kaum ausreichend zu beantworten. Wichtige, neue Erkenntnisse werden zunehmend interdisziplinär und in Forschungsfeldern gewonnen, die zwischen den klassischen Fächern liegen. In der internationalen Kooperation von Unternehmen und Politik, in der internationalen Kommunikation und dem interkulturellen Dialog sind interdisziplinäre Kompetenzen entscheidend.

Der Masterstudiengang „Interkulturelles Management“ wurde an der TDU bereits 2013, als einer der ersten Studiengänge, eingeführt. Sein Vorbild ist der Studiengang „Kulturwirtschaft“ der Partneruniversität Passau, der dort seit 1989 mit großem Erfolg angeboten wird. Der Doppelmaster IKM an der TDU ergänzt dieses Angebot und fokussiert dabei auf die türkisch-deutsche Perspektive.
 

Der Doppelmasterstudiengang IKM ist forschungsorientiert und berufsqualifizierend. Die fachlichen Schwerpunkte sind auf der einen Seite die Interkulturelle Kommunikation, die Kommunikations-wissenschaften, die Raumbezogene Kulturforschung / Kulturgeographie und die Geschichte, sowie auf der anderen Seite die Wirtschaftswissenschaften mit der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre.

Die Lehrveranstaltungen werden von deutschen und türkischen Dozenten/innen der TDU und von Dozenten der Universität Passau, als Flying Faculty, durchgeführt.

Der Studiengang glie­dert sich in vier Module:

Im Modul A, dem Kernmodul, werden Interkulturelle Kommunikation und Interkulturelles Management gelehrt, ergänzt durch Schlüsselkompetenzen für Graduierte.

Im Modul B werden die Fachwissenschaften Kommunikationswissenschaften, Raumbezogene Kulturforschung / Kulturgeographie und Geschichte zuerst vertieft. In den jeweils darauf aufbauenden Hauptseminaren werden Aspekte der deutschen, türkischen und deutsch-türkischen Kultur, auch im internationalen Zusammenhang, behandelt.

Im Modul C werden Wirtschaftswissenschaften studiert, besonders in den Teildisziplinen Betriebswirtschaftslehre, mit Management und Marketing, und der Volkswirtschaftslehre. Auch hier werden kulturspezifische und internationale Themen berücksichtigt. 

Im Modul D werden forschungsrelevante Veranstaltungen mit Bezug zur Praxis durchgeführt. Im Mittelpunkt steht das zweimonatige Forschungsprojekt unter Betreuung aus der Wissenschaft und dem Interkulturellen Consulting. Es wird in namhaften Unternehmen in Istanbul durchgeführt. Eine einwöchige wissenschaftliche Exkursion befasst sich mit regionalen Entwicklungsfragen, die vor Ort kennengelernt und analysiert werden. Im Masterkolloquium werden die Masterarbeiten untereinander und mit den Betreuern diskutiert.

Mit der Masterarbeit und ihrer Verteidigung an der TDU wird das Studium abgeschlossen.














Das Doppelmasterprogramm sieht für alle IKM-Studierende einen einsemestrigen Aufenthalt an der Partneruniversität in Passau im 3. Studiensemester vor. Der Auslandsaufenthalt wird durch ein bilaterales Stipendienprogramm (DAAD/YÖK) gefördert, in dem 20 % der Studierenden eine finanzielle Unterstützung erhalten können. Über das verpflichtende Lehrprogramm hinaus dient der Aufenthalt der sprachlichen Vertiefung, dem besseren Kennlernen der deutschen/bayerischen Kultur und der Kontaktaufnahme mit Wissenschaftlern, Unternehmen und Institutionen. Die universitäre Infrastruktur soll intensiv für Recherchen zur eigenen Masterarbeit genutzt werden. Betreut werden die Masterstudierenden durch ein eigenes IKM-Studiengangbüro an der Universität Passau. Die Masterstudierenden sollen während ihres Studiums an der TDU auch an aktuelle Forschungsfragen herangeführt werden und Herausforderungen der Praxis kennen lernen. Zu wichtigen Themen des „Interkulturellen Managements“ werden Vorträge, Workshops und Tagungen/Symposien, auch mit internationalen Referenten/innen, durchgeführt. Diese Veranstaltungen werden von den Studierenden mit vorbereitet und begleitet. Hier können sie vielfältige Kontakte zu Wissenschaftlern und Spezialisten aus Unternehmen und anderen Institutionen knüpfen.  

Die Studierenden im Doppelmaster IKM werden interkulturelle, deutsch-türkische Experten/innen. Sie können sich aber gleichzeitig aufgrund ihrer wissenschaftlichen Kompetenzen auch leicht in andere internationale Aufgaben einarbeiten. Die fortschreitende Globalisierung der internationalen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturräume sowie die verstärkte Zusammenarbeit auf supranationaler Ebene lässt den Bedarf an interkulturell, fächerübergreifend und mehrsprachig ausgebildeten Fachkräften ansteigen. Der türkisch-deutsche Doppelmasterstudiengang vermittelt Kompeten­zen für eine Beschäftigung auf den interna­tionalen Arbeitsmärkten in leitender Tätigkeit in vielen unterschiedlichen Berufsfeldern: wie in Unternehmen und Institutionen des Handels, der Industrie, in Banken, Versicherungen, dem Tourismus, der Selbstverwaltung der Wirt­schaft, der Politik und den Medien, in Bildungseinrichtungen,  nationalen und internationalen Organisationen, Kulturinstituten, im öffentli­chen Bereich und selbstverständlich in der Forschung.